Sowjetisches Ehrenmal (Tiergarten)

Soldatenfriedhof in Berlin
Sowjetisches Ehrenmal (Tiergarten)
Sowjetisches Ehrenmal (Tiergarten) — djmcaleese
Kaufen Sie dieses Foto auf Quelle jetzt!
Alle Fotos auf dieser Website eingesehen werden von ihren Eigentümern urheberrechtlich geschützt. Ein Klick auf den Namen des Autors oben gelangen Sie auf die Original-Seite für gegebene Foto, wo Sie die Copyright-Informationen des Autors überprüfen können.
Einige Fotos werden über Flickr zur Verfügung gestellt, 500px, Instagram und anderen offenen APIs in voller Übereinstimmung mit den entsprechenden Geschäftsbedingungen.

Das Sowjetische Ehrenmal im Tiergarten befindet sich im Großen Tiergarten im Berliner Ortsteil Tiergarten (Bezirk Mitte) an der Straße des 17. Juni. Die Anlage wurde 1945 errichtet, um die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der Roten Armee zu ehren.

Sowjetische Ehrenmale in Berlin

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden von der siegreichen Roten Armee im Stadtgebiet von Berlin drei sowjetische Ehrenmale angelegt. Sie sollten an die getöteten Rotarmisten erinnern, insbesondere an die etwa 20.000 Soldaten, die bei der Eroberung der Reichshauptstadt gefallen waren. Diese Ehrenmale sind nicht nur Denkmale an den Sieg, sondern gleichzeitig auch Soldatenfriedhöfe und somit sowjetische Kriegsgräberstätten in Deutschland. Das zentrale Ehrenmal ist die Anlage im Treptower Park. Daneben entstand das Ehrenmal in der Schönholzer Heide (Pankow/Schönholzer Heide) und das Ehrenmal im Großen Tiergarten.

Baugeschichte

Das Ehrenmal wurde auf Grund eines Beschlusses des Kriegsrates der 1. Belorussischen Front von den Bildhauern Lew Kerbel und Wladimir E. Zigal gemeinsam mit dem Architekten Nicolai W. Sergijewski entworfen und an der damaligen Charlottenburger Chaussee (heute Straße des 17. Juni) errichtet. Es wurde als Riegel quer zu der von Albert Speer projektierten Nord-Süd-Achse der geplanten Welthauptstadt Germania errichtet. Am 11. November 1945 wurde das Ehrenmal mit einer Parade der alliierten Truppen eingeweiht.

Das Territorium des Ehrenmals war lange Zeit eine sowjetische Enklave im ursprünglich Britischen Sektor von West-Berlin. Bis zum Truppenabzug im Jahr 1994 standen dort Ehrenwachen der Roten Armee. Danach wurde die Anlage an die Stadt Berlin übergeben. Es existieren bilaterale Vereinbarungen zwischen Deutschland und der Russischen Föderation, in der sich Deutschland verpflichtet hat, diese und andere Kriegsgräberstätten zu erhalten.

Die Anlage

Das Zentrum des Ehrenmals besteht aus einer konkav angeordneten Pfeilerreihe mit einem zentralen, größeren Pfeiler als Sockel für eine acht Meter hohe Bronzestatue. Die Plastik zeigt einen Rotarmisten mit geschultertem Gewehr – ein Hinweis auf das Kriegsende. An den Pfeilern finden sich Texte, die auf die unterschiedlichen Waffengattungen verweisen, sowie die Namen von gefallenen Soldaten. Den Zugang zum Ehrenmal flankieren zwei T-34-Panzer und zwei Kanonen, die in der Schlacht um Berlin im Einsatz waren. Rechts und links vom Hauptweg stehen zwei Sarkophage mit den Namen gefallener Offiziere.

Im rückwärtigen – gärtnerisch gestalteten – Teil der Anlage liegen die Gräber sowjetischer Soldaten. Ihre genaue Zahl ist nicht bekannt, die Angaben dazu bewegen sich zwischen 2000 und 2500.

Weblinks

Шаблон:Commons

Tipps & Hinweise

Tor Rauden Källstigen
Tor Rauden Källstigen 18. March 2012
1
Let the view blow your mind.
W P
W P 21. March 2017
0
Beautiful, powerful and important place
Emre K
Emre K 21. March 2016
0
Russia (USSR) was here!
Moritz Dorn
Moritz Dorn 7. April 2015
0
Enjoy the view
Ieva G
Ieva G 31. December 2014
0
Make sure to visit the memorial in Treptower Park as well if you liked this
Enrique Gutiérrez Arzate
Enrique Gutiérrez Arzate 16. December 2014
0
Just enjoy the view... Fly
J. I.G.
J. I.G. 19. November 2014
0
Short walk from Brandenburger Tor
Yana Di
Yana Di 9. May 2013
12
Вечная слава героям…
Natalia Titova
Natalia Titova 23. May 2013
4
Сюда надо брать цветы. Очень трогает, что памятник советским солдатам в таком прекрасном состоянии и в Берлине. Хорошее место.
Svetlana Kolosova
Svetlana Kolosova 9. May 2013
4
Два шага от рейхстага
Artem Kh
Artem Kh 9. May 2013
3
С днем победы!!!! Уррраааааааа!!!!
Vasiliy Grachev
Vasiliy Grachev 8. November 2015
1
Слава советским войнам - освободителям
F H
F H 20. March 2013
1
Geschichtsträchtiger Ort unweit Brandenburger Tor - auch abends einen fotografischen besuch wert!
Jonathan Fernandez
Jonathan Fernandez 8. April 2012
1
IMPRESIONANTE! Más de 5.000 soldados aquí enterrados. Al final hay una estatua de un soldado que sostiene a una niña en un brazo, en la otra mano una espada y bajo el pie destruye una esvástica nazi.
Şakir Çakın
Şakir Çakın 28. May 2017
0
Sovyetler anıtı. Berlin Kapısına çok yakın. Görülebilir. Eski tank ve silahlar var.
Victoria Zhiganova
Victoria Zhiganova 3. May 2017
0
Случайно нашли! Находится возле ворот!
Carlos da Silveira
Carlos da Silveira 7. September 2015
0
Me impresionaron las frescas rosas rojas por montones a los pies del monumento 🌹
Andreas Mozer
Andreas Mozer 7. August 2015
0
Sehr beeindruckendes Bauwerk mit zwei echten Panzern und einer Haubitze.
Olga Stieben
Olga Stieben 22. April 2015
0
Вечная память героям! На этом монумент можно лицезреть легендарный Т-34. Также это место захоронения 2000 солдат.
Vladimir Popov
Vladimir Popov 13. May 2014
0
Давно хотел побывать именно на этом месте. Вечная память и слава Героям!
Senden
8.6 /10
Advisor.Travel 8
Foursquare
EnMork, WASD und 3 362 mehr Menschen hier gewesen
Advisor.Travel 2
Foursquare 3 323
Facebook 39
Ich war hier Möchten Sie besuchen
Öffnungszeiten?
Thu
11:00 AM–6:00 PM
Fri
11:00 AM–8:00 PM
Sat
11:00 AM–7:00 PM
Sun
10:00 AM–8:00 PM
Mon
11:00 AM–8:00 PM
Tue
11:00 AM–7:00 PM
Lage
Straße des 17. Juni 4, 10557 Berlin, Deutschland
52.51666°, 13.37196°
Route berechnen
Karte
Entfernungen
Casablanca2700 km
Posen243 km
Hannover248 km
Hamburg254 km
Prag280 km
Breslau297 km