Weltkulturerbe in Hwalsŏng-ni

Seokguram

7.0/10

Die Seokguram-Grotte ist eine angegliederte Außenanlage des buddhistischen Bulguksa-Tempels nahe der koreanischen Stadt Gyeongju, der ehemaligen Hauptstadt des Silla-Königreichs. Sie liegt auf dem Gipfel des Berges Tohamsan circa 745 m über dem Meeresspiegel und überblickt das Japanische Meer, das in Korea Ostmeer genannt wird.

Geschichte

Der Bau der künstlichen Grotte wurde auf dem Höhepunkt der Silla-Kultur im Jahre 751 begonnen und im Jahre 774 fertiggestellt.

Während der neokonfuzianischen Joseon-Dynastie (1392−1910) verlor der Buddhismus stark an Bedeutung und das Heiligtum geriet in Vergessenheit. Bäume und Sträucher überwucherten den Eingang, Gewölbeteile stürzten ein.

Erst 1909 wurde die Grotte wiederentdeckt und unter der japanischen Herrschaft (1910−1945) begann eine teilweise unsachgemäße Restaurierung.

In den Jahren 1961−1966 erfolgte durch die koreanische Regierung unter Park Chung-hee eine umfassende Restaurierung. Zur Klimaregulierung und als Schutz vor den Besucherströmen wurde der Grotteneingang mit einer Glasscheibe verschlossen und ein Holzgebäude als Eingangsbereich vorgebaut.

1962 wurde die Seokguram-Grotte zum südkoreanischen Nationalschatz Nummer 24 erklärt und 1995 zusammen mit dem 4 km bergab gelegenen Bulguksa-Tempel in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen.

Architektur

Die künstliche Grotte besteht aus exakt behauenen Granitblöcken und untergliedert sich in drei Kammern. Die Abfolge der Räume folgt dabei einem durchdachten, metaphysischen Konzept. Durch eine rechteckige Vorkammer und einen schmalen Korridor gelangt man in eine innere runde Hauptkammer mit Kuppel. Der Durchmesser des Rundbaus beträgt zwischen 6,58 m und 6,84 m.

Die rechteckige Vorkammer und der schmale Korridor symbolisieren das Irdische. Sie dienen zum Schutz des inneren Heiligtums und sollen die Gläubigen einstimmen. Hier sind Schutzgeister, Tor- und Welthüter dargestellt. Diese Wesen zählen noch zur vergänglichen, irdischen Welt. Sie unterliegen dem Gesetz der wirkenden Tat (Karma) und sind an den Kreislauf von Geburt, Tod und Wiedergeburt gefesselt.

Die runde innere Kammer symbolisiert das Himmlische, an ihren Wänden sind Arhats und Bodhisattvas dargestellt. Diese Wesen sind bereits erlöst und nicht mehr an den Kreislauf der Wiedergeburt gefesselt. Den Mittelpunkt des Heiligtums bildet der unter einem künstlichen Himmelsgewölbe auf einem Lotosthron sitzende Buddha. Die Buddhastatue ist 3,45 m hoch und zeigt Siddhartha Gautama im Lotossitz, seine linke Hand liegt in seinem Schoß, seine rechte Hand liegt auf dem rechten Knie, die Finger zeigen nach unten. Mit dieser Handhaltung (Bhumisparsa Mudra- wörtlich Berühren der Erde) wird die Erde als Zeugin für bisherige Verdienste angerufen und die Unerschütterlichkeit Buddhas unterstrichen.

Das Besondere an der "Grotte" ist, daß die Buddah-statue ursprünglich frei stand und durch einen schützenden Baukörper umgeben werden sollte. Um zu vermeiden, daß die Statue während der Errichtung des Schutzbauwerks durch ein Lehrgerüst gestört würde, wurde die Kuppel mit einem einzigartigen Verfahren gewölbt. Mit der Krümmung der Kuppel drohten die Steine nach innen zu fallen. Deshalb wurden Steine mit einem Kontergewicht in die einzelnen Schichten eingefügt, die die Nachbarsteine vor dem Nachinnenfallen bewahrten. Je höher die Kuppelwölbung gemauert wurde, um so mehr Gegengewicht war nötig. Die Gegengewichtssteine sind am Kopf so behauen, daß sie wie ein Nagelkopf ausgebildet sind und damit die Nachbarsteine in der Schicht zurückhalten können. Oben in der Mitte sichert ein Schlußstein das Gewölbe. Das Gewölbe wurde mit einer dicken Lehmschicht abgedichtet und eingeschüttet, sodaß es wie eine in den Berg gebaute Grotte wirkt.

Weblinks

Eintrag in der Welterbeliste der UNESCO auf Englisch und auf Französisch

Kategorien:
Einen Kommentar posten
Tipps & Hinweise
Anordnen nach:
Spaceman80
10. March 2013
석굴암안내소 부근에서 계단으로 2분가량 올라가는 길이 있는데 사실은 내려오는 길이 더 짧고 빠르다. 무릎 안좋으신 분들은 역주행이 정답.
Yusin Choi 최유신
7. August 2011
주차료:2,000원, 입장료는 어른4,000원, 초등2,000원.순전히 문화재 관람료인데 4,000원은....ㅠ.ㅠ입구에서 불국대종이라고 해서 종한번 쳐보고 돈도 받네요...헐~~
Mehr Kommentare laden
foursquare.com
Lage
Karte
Anschrift

0.2 km von 404-1 Singye-ri, Oedong-eup, Gyeongju, Gyeongsangbuk-do, Südkorea

Route berechnen
Öffnungszeiten
Sat 9:00 AM–6:00 PM
Sun 9:00 AM–5:00 PM
Mon-Tue 9:00 AM–5:00 PM
Wed 11:00 AM–5:00 PM
Thu 10:00 AM–5:00 PM
Referenzen

Seokgulam (석굴암) on Foursquare

Seokguram on Facebook

Hotels in der Nähe

Alle Hotels Alles sehen
Bulguksa Oncheon Hotel

ab $54

Top Class Pension

ab $44

The Square - 101

ab $75

The Square - 102

ab $53

The Square - 202

ab $53

The Square - 103

ab $75

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Alles sehen Alles sehen
Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Bulguksa
Südkorea

Bulguksa ist ein buddhistischer Tempel in der Provinz Gyeongsangbuk-do

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Historische Stätten von Gyeongju
Südkorea

Historische Stätten von Gyeongju (engl. Gyeongju Historic Areas) ist

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Gyeongju National Museum
Südkorea

Gyeongju National Museum ist eine touristische Attraktion in Pomun-ni,

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Wolji
Südkorea

Der Wolji (deutsch „den Mond widerspiegelnde Teich“), ehemals Ana

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Banwolseong
Südkorea

Das Banwolseong war eine Festung aus der Silla-Ära.

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Ulsan Japanese Castle
Südkorea

Ulsan Japanese Castle ist eine touristische Attraktion in Seisei-ri,

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Heosimcheong spa
Südkorea

Heosimcheong spa ist eine touristische Attraktion in Onch'ŏn-ni,

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Gwangan Bridge
Südkorea

Gwangan Bridge ist eine touristische Attraktion in Busan, Südkorea.

Ähnliche Sehenswürdigkeiten

Alles sehen Alles sehen
Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Meteora
Griechenland

Die Metéora-Klöster (Шаблон:ELSneu Шаблон:N.Pl.), östlich des P

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Loggia dei Lanzi
Italien

Die Loggia dei Lanzi ist ein Bauwerk am Piazza della Signoria in

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
İçəri Şəhər
Aserbaidschan

İçəri Şəhər (aserbaidschanisch, Itschäri Schähär, Innenstadt) ist der

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Geirangerfjord
Norwegen

Der Geirangerfjord ist einer der bekanntesten Fjorde Norwegens und

Zur Wunschliste hinzufügen
Ich war hier
Besuchte
Meidān-e Emām
Iran (Islamische Republik)

thumb|400px|Überblick über den Platz in seiner heutigen Form Ш

Alle ähnlichen Orten