Dom zu Uppsala

Lutheran cathedrals in Uppsala
Dom zu Uppsala
Dom zu Uppsala — ivlis
Kaufen Sie dieses Foto auf Quelle jetzt!
Alle Fotos auf dieser Website eingesehen werden von ihren Eigentümern urheberrechtlich geschützt. Ein Klick auf den Namen des Autors oben gelangen Sie auf die Original-Seite für gegebene Foto, wo Sie die Copyright-Informationen des Autors überprüfen können.
Einige Fotos werden über Flickr zur Verfügung gestellt, 500px, Instagram und anderen offenen APIs in voller Übereinstimmung mit den entsprechenden Geschäftsbedingungen.

Der gotische Dom St. Erik in der schwedischen Stadt Uppsala ist mit 118,7 Meter das höchste Kirchengebäude Skandinaviens. Der Dom ist sowohl Krönungs- als auch Grabstätte vieler schwedischer Könige und Sitz eines Evangelisch-Lutherischen Erzbischofs.

Zu den Schätzen der Kirche zählt unter anderem ein vergoldeter Schrein aus dem späten 16. Jahrhundert, in dem die Relikte von Erik dem Heiligen untergebracht sind. Im nördlichen Turm befindet sich heute ein Museum mit kirchlichen Textilien. Am südlichen Portal sind steinerne Statuen aus dem 14. Jahrhundert aufgestellt. Die bekanntesten der hier begrabenen Personen sind Gustav I. Wasa und Carl von Linné.

Geschichte

Nach einem Brand in der Domkirche von Alt-Uppsala gab der Papst die Erlaubnis, den Bischofssitz an seine heutige Stelle zu verlegen. Die ersten Planungen für den neuen Kirchenbau gab es schon 1258.

Nach der Grundsteinlegung von 1260 verzögerte sich der Bau mehrfach aufgrund von Kriegen, Thronstreitigkeiten und Einstürzen von Gebäudeteilen. Auch die Pest verhinderte lange einen zügigen Aufbau. Erst im Jahre 1435 konnte der Dom unter Erzbischof Olaus Laurentii eingeweiht werden.

Der Dom erlebte mehrere umfassende Renovierungen. Zum Beispiel waren beim verheerenden Stadtbrand von 1702 beide Turmspitzen herabgestürzt. Der die Renovierung leitende Architekt, Carl Hårleman, ließ Barockkuppeln aufsetzen. Im 19. Jahrhundert wurden diese Kuppeln unter Leitung von Helgo Zettervall durch die spitzen Türme ersetzt, die sich auch heute noch auf dem Dom befinden.

Der Finstachor

Zum Ende der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts erhielt der Dom von den Birgittaschwestern ein Stück vom Hüftbein der Heiligen Birgitta. Dafür wurde ein moderner Reliquienschrein angelegt, der im Finstachor steht. Die Gestaltung des Schreins war inspiriert durch die Kleidung des Birgittaordens. Die fünf roten Punkte symbolisieren die fünf Wunden von Jesus Christus (Hände, Beine und in der Seite). Im Chor sind auch Birgittas Eltern und ihre Geschwister begraben. Auch der Schrein für Erik den Heiligen steht hier.

Der Wasachor

Der Wasachor liegt am östlichen Ende des Domes und war im Mittelalter der Jungfrau Maria gewidmet. In der Krypta unter dem Fußboden sind Gustav Wasa und seine drei Gemahlinnen begraben. Auch sein Sohn Johann III. und dessen Frau haben hier Gräber. In der Mitte des Chores steht ein Grabmonument von 1583, auf dem verschiedene Reichswappen und die Wappen der schwedischen und finnischen Landschaften dargestellt sind. Es sind die ältesten bekannten Wiedergaben dieser Wappen.

In den dreißiger Jahren des 19. Jahrhunderts malte Johan Gustaf Sandberg sieben Fresken mit Motiven aus Gustav Wasas Leben an die Wände. Links und rechts vom Grabmonument befindet sich unter den Bildern ein Text aus der Abschiedsrede Gustav Wasas an den Reichstag vom 16. Juni 1560.

Gedenkstätte für Dag Hammarskjöld

Die Gedenkstätte für Dag Hammarskjöld befindet sich in der Friedenskapelle im rechten Seitenschiff des Doms.

Der im Fußboden eingelassene Gedenkstein trägt die Inschrift:

Icke jag

utan gud i mig

Dag Hammarskjöld 1905–1961

(Übersetzung: Nicht ich, sondern Gott in mir. Dag Hammarskjöld 1905–1961)

Glocken

Das tontiefste Geläute Schwedens besteht aus fünf Glocken, die in den Schlagtönen fis0, h0, d1, eis1 und ais1 erklingen.

Weblinks

Tipps & Hinweise

Leach E. E.
Leach E. E. 25. September 2015
0
Costs extra, but do visit the treasury, which has some medieval vestments, is up a lift in the tower, and is explored by torchlight.
Nuno Coelho
Nuno Coelho 8. August 2015
0
So pretty!
Jaakko Kujala
Jaakko Kujala 14. July 2015
0
A must see landmark of Uppsala
Grazyna Kosno
Grazyna Kosno 18. January 2015
0
The landmark of Uppsala.
Ulrika Hurtig
Ulrika Hurtig 21. August 2014
0
Ett häftigt ställe! Skattkammaren rekommenderas.
Per-Inge Alfredsson
Per-Inge Alfredsson 10. August 2012
0
Missa inte Skattkammaren.
So' K
So' K 1. November 2011
0
Creepy statue of a woman right in front of king gustav's grave :D
Arianna Fiera
Arianna Fiera 18. July 2017
0
Breathtaking!
Wofa Kwarteng
Wofa Kwarteng 25. April 2017
0
History is great !
Dominik Zimmermann
Dominik Zimmermann 31. December 2015
0
Architecture
Sveriges Radio SR
Sveriges Radio SR 7. July 2011
4
Carl von Linné avled den 10 januari 1778 och begravdes i Uppsala domkyrka. Hör programmet Vetandets värld om hur Linné blev Linné, och fick så stort genomslag: http://tinyurl.com/68n72md
Martin Lilja
Martin Lilja 4. November 2011
3
För er som inte vart i uppsala så är domkyrkan ett måste
Victoriya Ivanova
Victoriya Ivanova 26. August 2015
0
Грандиозный храм!!!!! И очень вкусная еда в кафетерии рядом
Senden
8.4 /10
Advisor.Travel 8
Foursquare 8.6
EnMork, LuckyBeaver und 2 647 mehr Menschen hier gewesen
Advisor.Travel 2
Foursquare 2 030
Facebook 617
Ich war hier Möchten Sie besuchen
Öffnungszeiten
Mon-Sun
8:00 AM–6:00 PM
Lage
Biskopsgatan 1, 753 10 Uppsala, Schweden
59.8581°, 17.63356°
Route berechnen
Karte
Kategorien
Entfernungen
Casablanca3500 km
Kista54 km
Stockholm64 km
Västerås67 km
Örebro152 km
Turku266 km